26. August 2009

ASUE-Tätigkeitsbericht 2008: Innovation und Effizienz – bezahlbare Techniken zur sinnvollen Energienutzung

Berlin, 26. August 2009 – Im Jahr 2008 traten in Deutschland umfangreiche Gesetzesänderungen im Rahmen des Integrierten Energie- und Klimaprogramms in Kraft, die unter anderem darauf abzielen, den Energieverbrauch zu reduzieren und klimarelevante Emissionen, beispielsweise an CO2, wirksam zu mindern. Um dies erfolgreich umzusetzen, sind Technologien gefordert, die Energie effizient nutzen, regenerative Energiequellen erschließen sowie möglichst wenig CO2 freisetzen. Die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e. V. fokussiert in diesem Zusammenhang auf Erdgas als umwelteffizienten Lösungsansatz. Dieser Energieträger kann äußerst verlustarm direkt genutzt werden und bietet eine breite Palette an praxisbewährten, innovativen Anwendungen. Außerdem setzt Erdgas von allen konventionellen etablierten Energieträgern die geringsten spezifischen CO2-Emissionen frei und kann zudem als Bioerdgas regenerativ erzeugt werden. Im Vergleich zu anderen nachwachsenden Energierohstoffen hat Biogas den Vorteil, pro landwirtschaftlicher Flächeneinheit den höchsten Energieertrag zu liefern.

Die ASUE setzt sich deshalb kontinuierlich für die Weiterentwicklung und Verbreitung erdgasbasierter Technologien ein. Themenschwerpunkte 2008 bildeten die Kraft-Wärme-Kopplung, die Strom erzeugende Heizung, Gaswärmepumpen und die Einbindung von regenerativen Energieträgern. Die Transferstelle neue Produkte beschäftigte sich vor allem mit der Strom erzeugenden Heizung. Zusätzlich wurde im letzten Jahr gemeinsam mit dem ADAC und der dena unter der Schirmherrschaft von BDEW und DVGW der Innovationspreis der deutschen Gaswirtschaft vergeben. Darüber hinaus führte die ASUE auch Informationsveranstaltungen in Berlin durch, die sich an Vertreter der Politik wendeten. Hierbei wurden neu verfügbare Technologien und die Energieeffizienz bekannter Techniken vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert.

Energieeffiziente Technik muss auch bezahlbar sein. Laut ASUE ist dies insbesondere bei Erdgasgeräten der Fall. Die Kombination von Solarthermie mit Erdgas-Brennwerttechnik stellt eine der kostengünstigsten Maßnahmen dar, um die gesetzlichen Anforderungen bei Neubauten zu erfüllen. Im letzten Jahr gab es außerdem einen Wechsel an der Spitze des Verbandes. Andreas Prohl, GASAG AG Berlin, löste nach zehn Jahren turnusgemäß Reinhard Schüler, Gasanstalt Kaiserslautern AG, als Präsident ab. Damit verbunden waren auch personelle Veränderungen in Präsidium und Vorstand sowie der Umzug einer ASUE-Geschäftsstelle von Kaiserslautern nach Berlin. Der aktuelle Tätigkeitsbericht der ASUE kann als PDF-Datei von der ASUE-Homepage unter www.asue.de aus der Rubrik „Über uns“, „Tätigkeitsbericht“ herunter geladen werden.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de