10.03.2008

Freie Fahrt in allen Umweltzonen

Neue Modelle serienmäßiger Erdgasfahrzeuge

 

In diesem Jahr werden voraussichtlich drei neue Fahrzeugmodelle mit serienmäßigen Erdgasantrieb in Deutschland verfügbar sein: der Mercedes Sprinter 316 NGT, der Fiat Grande Punte Natural Power 1.4 8V sowie der Mercedes Benz B 170 NGT. Im kommenden Jahr sollen dann der Opel Zafira CNG ecoFLEX Turbo 1.6 sowie der Volkswagen Passat TSI EcoFuel 1.4 hinzukommen. Damit können umwelt- und kostenbewusste Autofahrer in Deutschland unter mindestens 23 serienmäßigen Erdgasmodellen bei Pkw/Van und Nutzfahrzeugen auswählen. Darüber hinaus lässt sich im Prinzip jedes Fahrzeug mit Benzinmotor auch für den Erdgasbetrieb umrüsten. Analog zum erweiterten Fahrzeugangebot nimmt die Zahl der in Deutschland zugelassenen Erdgasfahrzeuge weiter zu und überstieg 2007 bereits die Marke von 42.000 Pkw, wovon rund 12.000 allein letztes Jahr neu zugelassen wurden. 

Dieser deutliche Anstieg ist auf die Kosten- und Umweltvorteile der innovativen Erdgas-Antriebstechnologie zurückzuführen. Gegenüber Benzin- und Dieselfahrzeugen haben Erdgasfahrzeuge vor allem zwei entscheidende Vorteile: Der Treibstoff ist deutlich billiger, und die Abgase sind wesentlich sauberer. Die Kosten für Erdgas als Treibstoff sind - im Vergleich zu Benzin - nur halb so hoch. Zwar sind Erdgasfahrzeuge in der Regel noch zwei- bis dreitausend Euro teurer als die entsprechenden Benzinfahrzeuge, bei halbierten Spritkosten amortisiert sich dieser Mehrpreis jedoch schnell. Mit Erdgasfahrzeugen lassen sich zudem die Schadstoffemissionen gegenüber den konventionellen Benzin- und Dieselfahrzeugen drastisch reduzieren. Durch den deutlich verminderten Ausstoß reaktiver Schadstoffkomponenten ergeben sich etwa 80 Prozent weniger Vorläufersubstanzen für die bodennahe Ozonbildung (Sommersmog). Außerdem werden fast keine Partikel (Ruß) freigesetzt, also ein signifikanter Umweltvorteil gegenüber Dieselfahrzeugen. Deshalb erhalten serienmäßige Erdgasfahrzeuge nach Angaben des Initiativkreises "Erdgas als Kraftstoff in Bayern" die grüne Umweltplakette, mit der sie in allen Umweltzonen freie Fahrt haben. 

Getragen wird die zunehmende Nachfrage an Erdgasfahrzeugen auch durch die weiter verbesserte Tankstellensituation in Deutschland. Mit aktuell bundesweit 771 Erdgastankstellen ist das Netz so dicht wie noch nie, wodurch sich die Anfahrtswege entsprechend verkürzen. In den nächsten Jahren ist der weitere Ausbau auf mindestens 1.000 Tankstellen geplant. Darüber hinaus sind auch Urlaubsfahrten in europäische Länder möglich. Hierbei verfügen insbesondere Italien, Österreich und die Schweiz über eine ausreichende Erdgastankstellen-Infrastruktur. 

ASUE 

Bei Veröffentlichung erbitten wir einen Beleg an:
ASUE e. V., Postfach 30 37 27, 10726 Berlin.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de