23.07.2004

Nebenkosten von Wohnraum senken Kostenfreie Tipps für die Erneuerung von Heizungsanlagen

Die Nebenkosten von Wohnraum, die "zweite Miete", steigen stetig. 
Mit rund 40 Prozent nehmen dabei die Heizkosten den ersten Platz ein. Viele Heizkessel sind veraltet, verursachen unnötig hohe Heizkosten und sollten dringend ausgetauscht werden.

Der Austausch wird durch Gesetze und Verordnungen vorgeschrieben. Ab dem 1. November dieses Jahres dürfen Heizkessel bestimmte Abgasverlustgrenzwerte nach der Bundes-Immissionsschutzverordnung nicht überschreiten. Darüber hinaus schreibt die Energieeinsparverordnung bis 2006 den Austausch von Heizkesseln, die vor Oktober 1978 eingebaut wurden, vor. Davon sind unter anderem auch Heizungsanlagen in Mehrfamilienhäusern betroffen.

Hinweise, ob eine Modernisierung der Heizungsanlage sinnvoll ist, geben der Verbrauch und das Alter der Anlage. Dringender Handlungsbedarf besteht nach Aussage der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch bei einem Verbrauch ab 22 Litern Heizöl je Quadratmeter Wohnfläche für Heizung und Warmwasserbereitung. Als Orientierung für die Nutzungsdauer von Anlagenkomponenten dient die VDI 2067. Diese Richtlinie gibt für die Nutzungsdauer von Heizkesseln 18 bis 20 Jahre, für Gebläsebrenner nur zwölf bis 15 Jahre sowie für Armaturen und Tank (Stahlblech) 20 Jahre an.

Die Modernisierung der Heizungsanlage ermöglicht einen Wechsel der Heizenergie. Die Umstellung von Heizöl auf Erdgas wird häufig in Erwägung gezogen, wenn die vorhandene Tankanlage erneuert werden müsste oder der Umbau auf eine Dachheizzentrale wirtschaftlicher ist. Der Schornstein wird bei einer Gas-Dachheizzentrale für die Abgasabführung nicht benötigt und muss daher auch nicht saniert werden.

Auch unter umweltrelevanten Aspekten haben moderne Erdgas-Anlagen entscheidende Vorteile, da dieser Energieträger von allen fossilen Brennstoffen die geringsten Emissionen verursacht. Allein der jährliche Kohlendioxid-Ausstoß pro Haushalt lässt sich beispielsweise durch die Umstellung einer veralteten Ölheizung auf eine neue Erdgas-Brennwertheizung um rund drei Tonnen reduzieren.

Wichtige Tipps zum Thema "Sanierung und Modernisierung von Heizungsanlagen" enthält eine gleichnamige Broschüre der ASUE. Sie bezieht sich insbesondere auf Heizungsanlagen in Mehrfamilien-häusern. Die Broschüre kann im Internet unter www.asue.de aus der Rubrik "Energie im Haus/Veröffentlichungen" heruntergeladen oder 
bei der 
ASUE, 
Telefon 0631/360 90 70, 
Fax 360 90 71, 
E-Mail info@asue.de
bestellt werden. Ein Einzelexemplar ist kostenfrei.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de