30.11.2017

Biogas Faktencheck: Gegenwart und Zukunft für Biogas und Biomethan

Nach mehr als 20 Jahren EEG sind korrekte Daten bei der Beurteilung von Gegenwart und Zukunft für Biogasanlagen und die Aufbereitung auf Biomethan notwendig. Der Vortrag beginnt nach einem allgemeinen Biogas-Überblick mit der Frage, welche Aussichten für Biomethan als transportablen, speicherbaren und erneuerbaren Energierohstoff bestehen. Gerade zur Wärmeversorgung in dicht besiedelten Wohnquartieren ist Biomethan oft der einzige, in ausreichender Menge zur Verfügung stehenden grüne Rohstoff. Dabei zeichnet der Vortrag das Bild einer Biogaserzeugung, die mit vielfältiger Fruchtfolge und effizienter Kreislaufwirtschaft zur Erhaltung der Böden und einer intakten Umwelt beiträgt. Vielmehr ist die Förderung der Tierhaltung in der deutschen Landwirtschaft Ursache für ihre katastrophale Fleischüberproduktion, eine fehlgeleitete Futtermittelallokation und eine mangelhafte Ernährung weiter Bevölkerungsgruppen. Stellte man die für Futtermittel genutzten Flächen den Nachwachsenden Rohstoffen zur Verfügung, gelänge eine nachhaltige und erneuerbare Energieerzeugung ohne billig-Schitzel und Dumping-Koteletts.

In 2016 wurden bis zum Ende des Jahres rund 32 TWh Strom, entsprechend 7 % der gesamten deutschen Stromerzeugung, in rund 9200 Biogasanlagen produziert und genutzt. Zusätzlich speisen ca. 200 Anlagen Biomethan in das Erdgasnetz ein und erzeugen 11 Milliarden kWh/a verbraucherkonformes Gas. Dies entspricht 1,3 % des in Deutschland eingesetzten Erdgases.

Die ASUE gewährt den Nutzern dieser Website ausdrücklich das Recht, die auf dieser Website bereitgestellten Informationen, Texte, Bilder und Grafiken für eigene Zwecke zu verwenden, zu speichern und zu vervielfältigen.
Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de


Seitenanzahl: 36
Datum: 30.11.2017