Mittwoch, 26. November 2014

8. KWK-Impulstagung: „Kraft-Wärme-Kopplung; effizient, flexibel, wirtschaftlich“


Als Kooperationspartner der Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energienutzung Bingen, dem Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e. V. und der Energieagentur Rheinland-Pfalz möchten wir Sie gerne auf die 8. KWK-Impulstagung zum Thema: „Kraft-Wärme-Kopplung; effizient, flexibel, wirtschaftlich“ am 26. November 2014 hinweisen.

 Kraft-Wärme-Kopplungs-Technologien leisten einen wichtigen Beitrag für die effiziente Nutzung der uns zur Verfügung stehenden fossilen und regenerativen Energieträger. Mit Gesamtwirkungsgraden von über 80 % ist die Brennstoffausnutzung in KWK-Anlagen einer getrennten Erzeugung von Strom und Nutzwärme weit überlegen. Flexibel regelbare, stromgeführte KWK-Anlagen - eingebunden in Nah- oder Fernwärmenetze und zukünftig auch in Kombination mit Power-to-Heat - werden mit zunehmendem Anteil an dargebotsabhängiger Stromerzeugung aus Wind und Sonne für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit weiter an Bedeutung gewinnen.

Dem energie- und klimaschutzpolitisch notwendigen Ausbau steht gegenwärtig eine zunehmende Verschlechterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Investitionen in KWK-Anlagen gegenüber. So liefert der Treibhausgasemissionshandel gegenwärtig kaum Impulse für Investitionen in diese Effizienztechnologien.

Sinkende Preise an den Spotmärkten verringern die Einnahmen aus der Vermarktung von Strom aus KWK-Anlagen. Die von der Bundesregierung im Rahmen der diesjährigen EEG-Novelle vollzogene schrittweise Aushebelung des Eigenstromprivilegs für KWK-Neuanlagen verschlechtert insbesondere die Wirtschaftlichkeit des KWK-Einsatzes in Industrie und Gewerbe.

Um das von der Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag bestätigte bundesweite Ausbauziel einer Erhöhung des Anteils der Stromerzeugung aus KWK auf 25 % bis 2020 sicher zu erreichen, sind die Rahmenbedingungen für den Neubau und die Modernisierung von KWK-Anlagen, Wärme- und Kältenetzen sowie Wärme- und Kältespeichern erheblich zu verbessern und nachhaltige Impulse für die technologische Weiterentwicklung der KWK zu setzen.

Dazu ist es notwendig, dass sich alle Akteure, wie z. B. das Handwerk, die Entwickler, Planer und Hersteller von KWK-Technik, die Fachverbände und die Energieversorger, aktiv in die für 2014 von der Bundesregierung angekündigte Überprüfung und Anpassung des KWK-Gesetzes einbringen.

Frau Eveline Lemke Ministerin für Wirtschaft, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz lädt alle Teilnehmer der 8. KWK-Impulstagung ein, die Veranstaltung auch als Informations- und Kommunikationsplattform für eine intensive Diskussion zur Ausgestaltung günstiger Rahmenbedingungen für den weiteren KWK-Ausbau in unserem Land zu nutzen.

Weiterführende Informationen zum Programm sowie das Anmeldeformular finden Sie in den nebenstehenden PDF-Dokumenten.

- - - - - - - - - - - - - -

Über ASUE
Die ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. (www.asue.de) wurde 1977 gegründet. Sie fördert vor allem die Weiterentwicklung und weitere Verbreitung sparsamer und umweltschonender Technologien auf Erdgasbasis. Dabei ist es vorrangiges Ziel, Energiespartechniken den Weg in die praktische Anwendung zu ebnen. 

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de