Rückblick: 23. November 2010, Köln

Die intelligente Energieversorgung


Mit virtuellen Kraftwerken und Smart-Meter in die Zukunft

Die Einhaltung ehrgeiziger Klimaziele bei steigendem Energieverbrauch ist nur durch die effiziente Nutzung der vorhandenen Energieträger zu erreichen. Die Einführung neuer umweltschonender und energiesparender Technologien sowie neue Formen der  Energieerzeugung und -verteilung sind dabei unerlässlich. Dies erfordert bei den Beteiligten aus allen Bereichen von Erzeugung über Verteilung bis zum Verbrauch ein Umdenken und die Bereitschaft neue Konzepte zu erproben und umzusetzen.

Die dezentrale Wärme- und Stromerzeugung mit Geräten, die nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) arbeiten, zusammengefasst zu sog. „virtuellen Kraftwerken“ und die vermehrte Nutzung regenerativer Energien stellen zukünftig Alternativen zu der zentralen Stromproduktion in Großkraftwerken dar. Diese bedeutet aber auch veränderte Anforderungen an die Verteilinfrastruktur, da Erzeugung und Verbrauch flexibler werden und zeitlich differieren können. Voraussetzung für eine effiziente Steuerung der vernetzten Anlagen und das flexible Last-
management ist die Entstehung sog. „Smart Grids“ sowie die Übermittlung aller verbrauchsseitigen Informationen mittels eines intelligentes Energiezählsystems, des sog. „Smart Meters“. Nur mit diesem Informationsaustausch zwischen Verbraucher und Energieerzeuger können Produktion und Nachfrage optimal aufeinander abgestimmt werden.

Die Fachtagung gibt einen Überblick über eine zukünftige, intelligente Energieversorgung. Dabei werden sowohl energiewirtschaftliche Perspektiven, wie auch Wertschöpfungs-potentiale dezentraler Technologien aus unterschiedlichen Blickrichtungen vorgestellt und diskutiert. Erfahrungen hinsichtlich Aufbau, Betrieb und Wirtschaftlichkeit von virtuellen Kraftwerken runden diesen Themenblock ab. Darüber hinaus berichten die Referenten über den aktuellen Stand von und die Anforderungen an Energiezählersysteme. Ebenso werden praktische Erfahrungen aus der Entwicklung und dem Einsatz von Energiezählersystemen vorgestellt. Abgerundet wird die Tagung durch die Präsentation eines Modellprojektes, wo alle Bausteine einer zukünftigen, intelligenten Energieversorgung gemeinsam getestet werden.

Die Tagung richtet sich in erster Linie an Energieberater, Architekten und Planer, sowie Mitarbeiter von Versorgungs-unternehmen.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de


Dr. Bodo Groß
Download als PDF
Prof. Dr. Ralf Simon
Download als PDF
Dietmar Weisenberger
Download als PDF
Dr. Michael Scherbinski
Download als PDF
André Quadt
Download als PDF
Torben Meyer
Download als PDF
Dr. Robert Thomann
Download als PDF