2006

Stichwort Methan

Erdgasversorgung und Treibhausgasemissionen: Aktuelle Fakten und Argumente

Methan (CH4) ist das zweitwichtigste langlebige Treibhausgas in der Atmosphäre; sein Anteil am anthropogenen Treibhauseffekt wird auf 15 bis 20 % geschätzt. Die globalen Methanemissionen stammen zum Teil aus natürlichen Quellen (z.B. Sümpfen). Ca. 60 bis 70 % werden vom Menschen verursacht – beispielsweise beim Anbau von Reis, bei der Nutztierhaltung, bei der Deponierung von Müll oder bei der Nutzung fossiler Energieträger. Man geht davon aus, dass weltweit ungefähr 20 % der gesamten Methanemissionen mit der Gewinnung, Verteilung und Verwendung von Kohle, Erdöl und Erdgas verknüpft sind. Die anthropogenen Methanemissionen in Deutschland werden vor allem durch Landwirtschaft/Tierhaltung (ca. 40 %) und Abfallverwertung (ca. 30 %) verursacht.

Die Broschüre "Stichwort Methan - Erdgasversorgung und Treibhausgasemissionen: Aktuelle Fakten und Argumente" (6 Seiten, DIN A4) beleuchtet u.a. die mit dem Transport von Energieträgern verbundenen Methanemissionen. Dabei geht sie insbesondere auf die Treibhausgasemissionen beim Transport von Erdgas aus russischen Quellen ein. Den Ergebnissen liegt eine Studie des Wuppertaler Instituts und des Max-Planck-Instituts zugrunde.

Die Broschüre richtet sich an Politiker, Journalisten, Energieversorger und deren Marktpartner sowie an alle Interessierten.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de


Bestellnummer: 07 03 06
Schutzgebühr: 0,54 € / 0,50 €
(inkl. / zzgl. 7% MwSt.)
Seitenanzahl: 6
Stand: 2006