1990

Wasserstoff-Gasturbinen, Gasturbinen in der Lebensmittelindustrie, Mikrogasturbinen, Forschungsentwicklungen und weitere

In Zeiten von Energie- und Wärmewende werden GuD-Kraftwerke anstelle mit Kohle heute mit Gasturbinen ausgerüstet – die saubere Verbrennung und die reduzierte CO2-Emissionen sind der Grund dafür. In dezentralen Anlagen der unteren MW-Klassen sind weiterhin viele Projekte im Betrieb und der Planung. Zudem stellen sich die Hersteller von Gasturbinen auf veränderte Gasqualitäten ein.

Am Vorabend des Expertentreffens hatte die TU München zur Besichtigung ihres Gasturbinenversuchsstandes eingeladen. Neben der Anlagentechnik stellten Prof. Dr. Gümmer und sein Team aktuelle Forschungsthemen, wie z. B die Entwicklung von Strukturierungen in Verdichtergehäusen für verbesserte Temperaturführung, vor.

Am Folgetag begrüßte Herr Jelinek von der Bayerngas Energy GmbH die Experten in seinen Geschäftsräumen. Im 2018er Expertenkreis Gasturbinentechnik folgten insgesamt 11 interessante Präsentationen, die in diesem Dokument größtenteils veröffentlicht sind. Inhaltlich wurden aktuelle Ergebnisse forschender Unternehmern und Hochschulen vorgestellt, authentische Erfahrungen aus Installation und Betrieb von Gasturbinen im Mittelstand präsentiert sowie die aktuellen Entwicklungen in der Förder- und Energiepolitik zur Diskussion gestellt.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Expertenkreises für die regen Diskussionen und hoffen, Sie bei unserem nächsten Treffen in 2019 wieder begrüßen zu dürfen.

 

 

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de


Seitenanzahl: 117
Stand: August 2018