2018

Es existieren verschiedene Brennstoffzellen-Heizungen am deutschen Markt, die sich in ihren Spezifikationen unterscheiden. Bis auf das Modell Bluegen der Firma SOLIDpower sind alle hier genannten Modelle für Ein- und Zweifamilienhäuser konzipiert. Die Bluegen hat dagegen eine vergleichsweise höhere elektrische Leistung, die vor allem dem äußerst hohen elektrischen Wirkungsgrad von 60 % geschuldet ist. Dieses Modell ist daher eher für Mehrfamilienhäuser mit Mieterstrommodellen geeignet.


2018

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss nahezu der gesamte deutsche Gebäudebestand energetisch saniert werden. Es existieren hierbei verschiedene Sanierungsmaßnahmen mit unterschiedlichen Kosten. Für ein beispielhaftes Einfamilienhaus werden die Kosten in der Grafik anschaulich gegenübergestellt.


2017

Grafik aus der ASUE-Broschüre „Das KWK-Gesetz 2017“.


2016

Das Faltblatt liefert zusammenfassend alle wichtigen Fakten der Broschüre „Brennstoffzellen für die Hausenergieversorgung“, welche sich ausführlich dieser hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungs-Technologie widmet. Im Fokus stehen die technischen Charakteristika, die Umwelt- und sonstigen Vorteile der Technologie und die Möglichkeiten zur Förderung.

Das Fact Sheet ist als gedrucktes Poster bestellbar.


2016

Wird von der Brennstoffzelle im allgemeinen Sprachgebrauch geredet, so ist zumeist die gesamte Anlage einschließlich der dazugehörigen Peripherie gemeint. In der Abbildung unten wird der schematische Aufbau eines Brennstoffzellenheizgerätes dargestellt. Ein Reformer wandelt das eingesetzte Erdgas in ein wasserstoffreiches Prozessgas, da selten reiner Wasserstoff per Infrastruktur zur Verfügung steht. Es gibt verschiedene Reformierungsverfahren. Ein gängiges Verfahren ist die Dampfreformierung, da diese technisch ausgereift ist und vielen Herstellern am wirtschaftlichsten erscheint.


2016

Die Polymermembran-Brennstoffzelle (PEMFC – engl. Proton Exchange Membrane Fuel Cell) ist eine Niedertemperaturbrennstoffzelle. Für die chemische Reaktion braucht die PEMFC reinen Wasserstoff (H2) oder ein wasserstoffreiches Prozessgas. Der Elektrolyt der PEMFC besteht aus einer Kunststofffolie und ist durchlässig für Protonen (H+-Ionen), bzw. besteht aus einer protonenleitenden Polymermembran (Nafion und Nachfolgeprodukte). Ladungsträgerist das Proton H+ bzw. Hydroniumion H3O+.


2016

Es existieren unterschiedliche Brennstoffzellen-Typen mit verschiedenen Elektrolyten und resultierenden Temperaturbereichen. Als Brennstoffzellenheizungen für Ein- und Mehrfamilienhäuser kommen bisher PEMFC und SOFC zum Einsatz. Die SOFC liefern höhere Temperaturen, PEMFC können dagegen flexibler der Wärme- oder Stromlast im Gebäude angepasst werden.


2016

Grafik aus der ASUE-Broschüre „CO2-Vermeidung


2015

Die Grafik stammt aus der ASUE-Broschüre „Die Strom erzeugende Heizung im Ein- und Zweifamilienhaus“ und zeigt eine Übersicht der verschiedenen Technologien im Mini-/Mikro-KWK-Bereich.


2000

Brennstoffzellen sind äußerst effiziente und umweltschonende Energieumwandlungsmaschinen. Bedingt durch ihr Funktionsprinzip zeichnen sie sich durch hohe Wirkungsgrade und niedrige Schadstoffemissionen aus. In einer Brennstoffzelle wird die im Brennstoff chemisch gebundene Energie direkt in elektrische und thermische Energie gewandelt.