2018

ASUE Tagungsband Berliner Energietage 2018 - Innovative Wärmenetze

09.05.2018

Mit fortschreitender Urbanisierung entstehen neue Herausforderungen der effizienten Energieversorgung, die eine intelligente Planung voraussetzen und innovative Lösungen erfordern. Insbesondere die Quartiersebene bietet für eine nachhaltige Stadtentwicklung ein breites Handlungsfeld, um wirtschaftliche, ökologische, soziale und kulturelle Aspekte zusammenzuführen.

Der hier bereitgestellte Tagungsband enthält die fünf interessanten Vorträge, in denen praktische Beispiele, technische Möglichkeiten und theoretische Berechnungsmethoden zur Optimierung der Energieversorgung im Quartiersmaßstab vorgeführt wurden:

Innovative Wärmeinfrastrukur als wichtiger Baustein der Energiewende

Jürgen Kukuk, AUSE e. V.

Die intelligente Verschaltung verschiedener Technologien wird in diesem Vortrag als Kern des Gelingens der Energie- und Wärmewende präsentiert. So werden sowohl innovative kalte Netze (in Verbindung mit Eisspeichern, BHKW, Nutzung von Wärme aus Abwasser und lokalen Elektrowärmepumpen) als auch warme Netze (in Verbindung mit Wärmespeichern, BHKW, Gas-Absorptionswärmepumpe, Nutzung von Wärme aus Abwasser, lokalen Solarthermieanlagen, aber ohne lokale Elektrowärmepumpen) erklärt und bewertet.

Energetisches Konzept Neu-Tempelhof: Dekarbonisierung der Wärmeversorgung im Bestand

Michael Viernickel, GASAG-Solution Plus GmbH

Den Plan zur energetischen Sanierung eines Berliner Bestands-Wohngebietes in Tempelhof stellte Herr Viernickel vor. Hier soll das thermische Potenzial einer das Quartier durchquerenden Abwasser-Druckleitung genutzt und zu an zentralen Punkten des Viertels installierten Groß-Wärmepumpen geführt werden. Dabei soll zusätzlich ein Teil des Betriebsstroms von BHKWs bereitgestellt und deren Abwärme gleichzeitig voll genutzt werden.

Kalte Netze für warme Häuser

Prof. Thomas Giel, Technik Hochschule Mainz

Mit der Technik, Einfamilienhäuser einer Siedlung über kalt gehende Netze mit einer kontinuierlichen, niedrigen Systemtemperatur anzuschließen, können lokale Wärmepumpen kleiner sein, weil sie hocheffizient arbeiten. Gleichzeitig kann die Anzahl nötigen Tiefensonden minimiert werden. In Mehrfamilienhäusern ermöglicht die zusätzliche Installation von Gasabsorptionswärmepumpen die kostenlose Abgabe von Kälte.

Wärmewende mit Energie aus Abwasser – Das unterschätzte Potenzial im Kanal

Stephan von Bothmer, UHRIG Straßen- und Tiefbau GmbH

Schwarz- und Grauwasser führen große, mit geeigneter Technik entnehmbare Energiemengen mit sich. Der Vortrag zeigt die gegenwärtig verfügbaren Technologien und klärt über politische und rechtliche Rahmenbedingungen auf. Umgesetzte Projekte und aktuelle Abwassernetzdaten geben Ausblick auf die Chancen entsprechender Anlagen.

Wärmenetze mit BHKW und Wärmepumpen – Optimierung der Primärenergiefaktoren

Dipl.-Ing. Heinz Ullrich Brosziewski

KWK-Anlagen und Wärmepumpen können gewinnbringend mit einander verknüpft werden. Zusätzliche Anreize entstehen durch eine optimale Abstimmung mit dem Strommarkt, während die Regelungen von EnEV und EEWärmeG sinnvollen Ansätzen teilweise entgegenstehen und Sonderanlagenbau gefordert ist.

Mit über 100 Anmeldungen war die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder ausgebucht. Die besondere Aktualität und das große Interesse an besonders technischen Lösungswegen zeigten sich durch eine überdurchschnittliche Diskussionsbeteiligung des Publikums.

Der Tagungsband ist nur als PDF zum Download verfügbar.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de


Seitenanzahl: 88
Stand: 22.05.2018