05.09.2019

17. Duisburger KWK-Symposium - Kraft-Wärme-Kopplung: eine wichtige Säule im Klimaschutz


Das 17. Duisburger KWK-Symposium - Kraft-Wärme-Kopplung: eine wichtige Säule im Klimaschutz - findet am 05. September 2019 wieder in den Räumen des inHaus-Zentrums Duisburg statt. Das traditionelle KWK-Treffen mit bundesweiter Ausstrahlung wird auch in diesem Jahr aktuelle Themen rund um die KWK und mögliche Zukunftsoptionen der KWK in der Energiewende thematisieren.

Das Programm der Tagung hat das gewohnte Schema. Am Vormittag werden die politisch/wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erörtert und in einer Podiumsdiskussion vertieft. Wie gewohnt werden am Nachmittag mit vier Fachvorträgen die große Bandbreite der Kraft-Wärme-Kopplung in der Energiewirtschaft skizziert.

Das Duisburger KWK-Symposium findet seit 2001 statt und ist deutschlandweit die Veranstaltung für die gesamte KWK-Branche, unabhängig von der Leistungsklasse oder der Technologie. Traditionell werden vormittags die Rahmenbedingungen aus politischer und wirtschaftlicher Sicht mit abschließender Podiumsdiskussion beleuchtet. Nachmittags werden die vier KWK-Felder kommunale KWK/Fernwärme, industrielle KWK, Mikro-KWK/Brennstoffzelle und biogene KWK, durch Beiträge der Stakeholder (Industrie, Stadtwerke etc.) dargestellt. Nähere Informationen zu den bisherigen Symposien finden Sie hier: https://www.uni-due.de/kwk/.

Das Symposium versteht sich als Nucleus für technische Innovationen und politische Rahmenbedingen rund um alle Sektoren der KWK. So hat z. B. Herr Dr. Teupen schon 2015 das Großmotorenprojekt der SW Kiel vorgestellt. Als weiteres Beispiel kann der Vortrag von Herrn Schlemmermeier, LBD Berlin, dienen, der schon 2012 die Wirkung von Kapazitätsmärkten auf die KWK beleuchtet hat.

Das Prorgamm der Veranstaltung wird in Kürze unter https://www.uni-due.de/kwk/ veröffentlicht.