Rückblick 09.05.2018 ASUE-Veranstaltung in Rahmen der Berliner Energietage

ASUE präsentiert „Innovative Wärmenetze“


Vom 07.05.2018 bis 09.05.2018 fanden wieder die jährlichen Berliner Energietage statt. Auch dieses Jahr beteiligte sich die ASUE mit einer Veranstaltungsreihe an diesem Großkongress und lag mit ihrem Thema „Innovative Wärmenetze“ voll im diesjährigen Trend.

Mehr als 350 Referentinnen und Referenten diskutierten in 57 Einzelkongressen, Podien und Workshops Rahmenbedingungen und aktuelle Trends. Die Veranstaltungen, zu denen sich knapp 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet haben, ermöglichten einen umfassenden Rundumblick über Energiewende und Klimaschutz. Die Berliner Energietage etablieren sich somit zu einem der wichtigsten Kongresse der Energiewirtschaft und versammeln die federführenden Institutionen und Akteure der Energiewirtschaft des gesamten Bundesgebietes. So waren auch wichtige politische Persönlichkeiten vertreten, wie die Bundesministerin für Umwelt, Klimaschutz und nukleare Sicherheit, Svenja Schulze, die mit Ihrem Key-Note-Vortrag den Auftakt der Berliner Energietage gab. Thorsten Herdan vom BMWi stellte sich gleich mehrfach als Vortragender und Diskussionspartner den kritischen Fragen der Mitstreiter und des Publikums.

Mit fortschreitender Urbanisierung entstehen neue Herausforderungen der effizienten Energieversorgung, die eine intelligente Planung voraussetzen und innovative Lösungen erfordern. Insbesondere die Quartiersebene bietet für eine nachhaltige Stadtentwicklung ein breites Handlungsfeld, um wirtschaftliche, ökologische, soziale und kulturelle Aspekte zusammenzuführen.

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen der Berliner Energietage, die Wärmenetze und Quartierslösungen thematisierten, konzentrierte sich die Veranstaltung der ASUE vor allem auf bereits umgesetzte, innovative technische Möglichkeiten bei der Quartiersversorgung mit unterschiedlichen Methoden zur sinnvollen und effizienten Nutzung von erneuerbaren Energien. In fünf interessanten Vorträgen wurden praktische Beispiele, technische Möglichkeiten und theoretische Berechnungsmethoden zur Optimierung der Energieversorgung im Quartiersmaßstab vorgeführt.

Durch die Verschaltung mehrerer Technologien wie z. B. kalten Nahwärmenetzen, die von KWK-Anlagen, Geothermie, Abwasser- und anderer Abwärme oder solarer Energie gespeist werden und dem Einsatz von Speichern und Wärmepumpen kann ein Zusammenschluss mehrerer Gebäude wesentlich effizienter versorgt werden als die entsprechende Anzahl von Einzelhaushalten. Es wurde z. B. ein systematischer Weg aufgezeigt, wie in kalten oder warmen Netzen durch BHKWs, Gaswärmepumpen und Eisspeichern die Anzahl der kostenintensiven Geothermiebohrungen reduziert werden und gleichzeitig Strom für z. B. Elektromobilität erzeugt werden kann. Kalte Netze mit laminarer Strömung haben das Potential auch als horizontale Wärmespeicher zu fungieren und im Abwasser liegt ein riesiges Potenzial für die Wärmeversorgung in Städten.

Durch die Gesetzgebung werden dem Einsatz der verschiedenen Technologien jedoch auch Grenzen gesetzt, die deren sinnvollen Einsatz bei ungenügender Planung limitieren können. Hier ist eine genaue Kenntnis und Berechnung z. B. des Primärenergiefaktors von großer Bedeutung, um die richtige und gesetzeskonforme Lösung und Technologiekombination für das jeweilige Wärmenetz zu finden.

Mit über 100 Anmeldungen war die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder ausgebucht. Die besondere Aktualität und das große Interesse an besonders technischen Lösungswegen zeigten sich durch eine überdurchschnittliche Diskussionsbeteiligung des Publikums.

Moderation

Jürgen Kukuk, ASUE e. V.

Innovative Wärmeinfrastruktur als wichtiger Baustein der Energiewende

Jürgen Kukuk, ASUE e. V.

Energetisches Konzept Neu-Tempelhof: Dekarbonisierung der Wärmeversorgung im Bestand

Michael Viernickel, GASAG Solution Plus GmbH

Kalte Netze für warme Häuser

Prof. Thomas Giel, Technik Hochschule Mainz

Wärmerückgewinnung in Siedlungsgebieten – Möglichkeiten und Beispiele

Stephan von Bothmer, UHRIG Straßen- und Tiefbau GmbH

Optionen von BHKW und Wärmekunden, Berechnung des PEF

Heinz Ullrich Brosziewski, Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Heinz Ullrich Brosziewski

 

Zur Website der Berliner Energietage: www.berliner-energietage.de

 

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de


ASUE Tagungsband Berliner Energietage 2018 - Innovative Wärmenetze
Download als PDF

J.Kukuk - Innovative Wärmenetze

Als PDF downloaden

M.Viernickel - Energetisches Konzept NeuTempelhof

Als PDF downloaden

Prof. Giel - kalte Netze mit Absorptions WP

Als PDF downloaden

S. von Bothmer - Wärmewende mit Energie aus Abwasser

Als PDF downloaden

H.U.Brosziewski - Wärmenetze mit BHKW und WP

Als PDF downloaden