Arbeitskreis: Energie & Umwelt

Auszug aus dem Tätigkeitsbericht 2015

Erdgas und dessen Verwendung

In der deutschen Politik ist mittlerweile die völlige Elektrifizierung Deutschlands mehr oder weniger weit verbreitet. Neben den klassischen Anwendungen von Strom wird auch der Wärmemarkt über die Elektrowärmepumpe oder aber über den guten alten Tauschsieder (neudeutsch Power to Heat) und der Transportbereich (E-Mobility) fast komplett in der Zukunft auf Basis von Elektroenergie gesehen. Parallel dazu soll aber der deutsche Stromverbrauch auch noch massiv sinken. Alles zusammen ist dies nicht nur scheinbar ein Widerspruch, der insbesondere auch darauf beruht, dass man mit dem erwarteten Strommix und den Technologieentwicklungen von 2050 bereits heute rechnet.

Gleichzeitig werden die offensichtlichen Technologie- und Anwendungsvorteile des Erdgases konsequent unterschätzt. In der Broschüre „Erdgas – Vorkommen, Transport und Verwendung“, die 2015 erschien, wurden andere Themen rund um den Einsatz von Erdgas, wie im Warenmarkt, bei der Kraftwärmekopplung und in der Industrie, allgemein verständlich zusammengefasst. Zielgruppe sollten neben der interessierten Öffentlichkeit insbesondere auch politische und Pressekreise sein, denen die Themen des Erdgases und deren Anwendungsvorteile nahe gebracht werden sollen.

CO2

Der Arbeitskreis hat sich in 2015 den Schwerpunkt gesetzt, das Thema CO2 näher zu beleuchten. Das Ziel, unseren Wohlstand wahren und mehren zu können, bei gleichzeitiger massiver Absenkung der deutschen, europäischen und weltweiten CO2-Emissionen wird nicht immer mit der Konsequenz angegangen, die notwendig wäre. Dies sieht man aktuell auch in der Neufassung der EnEV, in der nicht die CO2-Emmissionen als zentrale Stellgröße zur Weiterentwicklung ins Zentrum gestellt wird, sondern der sehr abstrakte und teilweise auch stark interpretierte Primärenergiefaktor.

In anderen ASUE-Arbeitskreisen wurde u. a. dieses Thema sehr gut aufgearbeitet und beschrieben. Die Diskussion über Ziele und Maßnahmen im Zusammenhang mit CO2 und Umweltschutzmaßnahmen sollte allerdings auch in der Öffentlichkeit und der Politik geführt werden. Diese Diskussion möchte der Arbeitskreis unterstützen und dabei die verschiedenen Positionen und Fakten mit der für die ASUE üblichen Qualität verständlich und diskutierbar machen.

Ausblick

2016 wird sich der Arbeitskreis personell deutlich verbreitern. Die Fokussierung auf CO2 sowie die Energiewende im Allgemeinen und die Aufgaben, komplexe Zusammenhänge verständlich darzustellen, sollen dabei die Aktivitäten thematisch fokussieren.

Ansprechpartner:
Dr. Ralf Klintz
Kassel