25.04.2008

Aktuelle Marktzahlen zeigen: Erdgas-Brennwertkessel weiter mit Abstand beliebteste Wärmeerzeuger

Nach einer aktuellen Erhebung des Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. (BDH) wurden in Deutschland im Jahr 2007 rund 550.000 Wärmeerzeuger verkauft. Die Zahl der abgesetzten Erdgas-Brennwertkessel lag dabei bei rund 267.200. Damit nehmen diese umweltschonenden Wärmeerzeuger mit 48,6 Prozent Marktanteil den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala ein. Auf Platz 2 folgen mit 20,9 Prozent Marktanteil Erdgas-Niedertemperaturkessel, gefolgt von Öl-Niedertemperaturkesseln (11,8 Prozent), Wärmepumpen (8,9 Prozent) und Öl-Brennwertkesseln. Letztere kamen auf einen Marktanteil von 6,6 Prozent. Festbrennstoffkessel für Pellets, Scheitholz und Hackschnitzel rangieren mit 3,1 Prozent auf dem letzten Platz der BDH-Statistik. 

Nach Auskunft der ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e. V. hat die hohe Akzeptanz von Erdgas-Brennwertkesseln im Wesentlichen zwei Gründe. Zum einen gilt Erdgas als emissionsärmster fossiler Energieträger, da es den höchsten Wasserstoffanteil und den niedrigsten Kohlenstoffgehalt besitzt. Deshalb entsteht bei seiner Verbrennung im Vergleich zu Öl 25 Prozent weniger Kohlendioxid – bezogen auf Braunkohle sind es sogar 50 Prozent weniger. Außerdem verursacht Erdgas praktisch keine Emissionen an Schwefeldioxid und Staub. Zum anderen arbeiten Erdgas-Brennwertgeräte sehr effizient, denn sie können auch die in den Verbrennungsabgasen des Heizkessels enthaltene Energie nutzen. Daher erreichen sie besonders hohe Nutzungsgrade von teilweise mehr als 100 Prozent. 

Aufgrund dieser Vorteile sind Erdgas-Brennwertgeräte nicht nur für neue Anlagen, sondern auch bei der Modernisierung bestehender Heizsysteme die erste Wahl. Laut BDH rechnet sich bei Öl- und Gaspreisen von 70 bis 75 Cent pro Liter Heizöl bzw. m3 Gas eine Heizungsmodernisierung nachweislich. Dabei lägen die energetischen Einsparpotenziale bei 25 bis 45 Prozent, deshalb könne sich ein Kesseltausch bereits nach 5 Jahren amortisieren. 

ASUE 

Bei Veröffentlichung erbitten wir einen Beleg an:
ASUE e. V., Postfach 10 01 16, 45001 Essen

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de